U15 – Nach langer Durststrecke endlich wieder ein Dreier

Nachdem die U15 in den letzten 3 Spielen nicht punkten konnten und man am 1.11. bei HSC noch unglücklich verloren hat, war es gestern so weit: der 2. Sieg konnte eingefahren werden.
Der Reihe nach: am Sonntag, dem 1.11., war man zu Gast beim HSC. Von Beginn an war unser Team wach und nahm den Kampf in Hannover an. So erspielte man sich auch recht früh erste Chancen, die aber leider ungenutzt blieben. Ein Konter in der 18.Spielminute brachte dann die Führung für den Gastgeber. Quasi im Gegenzug erzielte Levent Kizilboga mit einem durch den Gegner abgefälschten, scharf geschossenen Freistoß aus gut 20 Metern. Berenbostel war stets auf Augenhöhe. Leider fiel dann kurz vor der Pause nach einem zu kurz rausgeschlagenen Ball dieser direkt vor die Füße eines HSClers, der nicht lange zögerte und aus 9 Metern im Strafraum abzog. Hier war Edon im Tor chancenlos. Mit dem Ergebnis von 1:2 ging es dann in die Pause.
In der 2.Hälfte war dann das Team aus Berenbostel spielbestimmend. Man presste und setzte den Gastgeber mit einer hohen Verteidigung stark unter Druck. Nur leider mochte das mehr als verdiente 2:2 nicht fallen. 2-3 hochkarätige Möglichkeiten blieben ungenutzt. In die Drangphase des Gastes kam dann in der 68.Minute, was kommen musste: der HSC erzielte die Entscheidung und Berenbostel musste ohne etwas Zählbares mitgenommen zu haben, die Rückreise antreten.
Am Ende blieb die Erkenntnis, dass man spieltechnisch nahe an den gegnerischen, höher platzierten Mannschaften dran ist, es aber auf den letzten 10-15% fehlt. Nun gilt es, das nächste Auswärtsspiel beim Bemeroder TSV positiv anzugehen und die verpassten Möglichkeiten der letzten Spiele aus dem Kopf zu bekommen.

Am 6.Spieltag ging es zum Duell mit dem TSV Bemerode, der bislang nur gegen 2 Teams aus dem Keller punkten konnte. Somit war es für Berenbostel mehr als nur ein 3-Punkte-Spiel. Ein Sieg war Pflicht, wollte man nicht auf einem Abstiegsplatz in Richtung Winterpause gehen.
Nach der Hiobsbotschaft mit dem Ausfall von gleich 3 Stammkräften (Jannis, Lenny und Sean) zeigte sich der Charakter des Teams. Von Anfang an nahm man den Kampf an und stemmte sich gegen den Gegner. Es war auffällig, dass es Berenbostel schwer fiel, den ungewohnten Kunstrasen zu bespielen. Der Ball war sehr schnell und sprang ungewohnt hoch ab. So kam es in Folge der Platzverhältnisse zu etlichen Ballverlusten- tröstlich, dass es (erstaunlicher Weise) auch den Bemerodern genauso ging.
Die erste Halbzeit plätscherte so vor sich hin- Berenbostel war das bessere Team, konnte aber keinen zählbaren Erfolg für sich verbuchen. Das sollte sich im 2. Abschnitt aber ändern:
Bereits in der 3.Minute der 2.HZ. stand Phili da, wo ein Stürmer einfach stehen muss- nach einem Distanzschuss von Raffa konnte er abstauben. Wollen wir hoffen, dass der Knoten nun bei ihm geplatzt ist!
10 Minuten später setzte sich Melvin auf der rechten Außenbahn in einem Laufduell durch und konnte den Ball in den 16er bringen. Phili, ein Abwehrspieler und der TW von Bemerode verpassten den Ball. Lachender 4. war Luca, der auf Höhe des hinteren Pfostens den Ball „nur noch“ in das komplett leere Tor einschieben musste. Spätestens jetzt war klar, dass der 2. Auswärtssieg der Saison gelingen wird.
Bemerode versuchte dann noch die Wende herbeizuführen- allerdings fehlten die spielerischen und kämpferischen Mittel, um Berenbostel ernsthaft zu gefährden. Cedric gelang dann noch unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Keepers das 0:3 mit einem Fernschuss.
Endlich hat sich das Team um das Trainergespann Pachel/ Skrzipczyk für seinen Einsatz belohnt: in den vergangenen Spielen waren wir oft nahe dran (96- HSC), hatten aber nicht das nötige Quäntchen Glück. Nun gilt es am kommenden Wochenende gegen den Tabellennachbar aus Langenhagen im Heimspiel nachzulegen und sich ein wenig Luft zu den Abstiegsplätzen zu verschaffen.