U15 Heimspielniederlage gegen Calenberger Land

Am gestrigen Sonntag spielte unsere U15 gegen einen der Anwärter um den Aufstieg in die Regionalliga.

Entgegen des Pokalspiels von vor 6 Monaten, machte es der TSV dem Gast erheblich schwerer. Dies lag lt. Aussage des CBL-Trainers wohl nur am „regelrechten Acker auf dem sie spielen mussten“ (Zitat aus dem im Sportbuzzer veröffentlichten Bericht der Gäste). Sorry, das nächste Mal werden wir extra für Euch noch Platzmaßnahmen vorher durchführen lassen!

Vielleicht lag es auch einfach daran, dass das Team des Gastgebers besser und kämpferischer eingestellt war und sich insgesamt, gerade auch unter Berücksichtigung der aktuellen Ausfälle, weiter entwickelt hat.

Das Spiel begann anfänglich recht ausgeglichen. Es war schon ersichtlich, dass der Gast insgesamt homogener im Spielaufbau war. Der TSV hingegen kämpfte gut gegen den Ball. Insgesamt war die Partie sehr fair, mit Ausnahme einer völlig unnötigen Attacke eines Calenbergers in der 65.Minute beim Stand von 5:0, die vom Schiedsrichter nicht einmal mit Gelb geahndet wurde.
In der 8.Spielminute gelang dem Gast aus einer mehr als abseitsverdächtigen Position der 1:0 Führungstreffer. 5 Minuten später nutze der gleiche Spieler Abstimmungsprobleme im Abwehrzentrum und ließ dem Torwart keine Chance. Mit einem 0:2 aus Sicht des TSV ging es dann in die Pause.

In der 2.HZ ging es dann zunächst weiter meist in Richtung des Berenbostler Tores. Nach einer guten Kombination gelang dem Gast in der 44. Min. dann letztendlich aus einer erneuten abseitsverdächtigen Postition der Treffer zum 3:0, dem dann 4 Min später der endgültige der K.O. folgte.

In den letzten Minuten konnte sich das Team des TSV etwas befreien und den einen oder anderen Konter setzen. Leider ohne zählbaren Erfolg.

Den Schlusspunkt setze nach einer Ecke erneut die JFV zum Endstand von 0:5. Alles in allem war diese Niederlage kein Beinbruch, zumal die 3 Punkte nicht wirklich eingeplant waren. Die Punkte zum Verbleib in der Landesliga gilt es gegen andere Gegner einzufahren.